Der revisor

Theater im Bauturm Köln


Die Stadt ist in Aufruhr: Ein Revisor hat sich angekündigt! Aus St. Petersburg angereist, hat er die Aufgabe, zu überprüfen, ob die Behörden effektiv arbeiten, die Steuern sinnvoll eingesetzt werden und Korruption vermieden wird. Der Stadthauptmann ist alarmiert, denn die öffentlichen Organe seiner Gemeinde sind in desaströsem Zustand: Der Postmeister öffnet willkürlich Briefe, die Kranken der Armenanstalt werden systematisch zum Rauchen verleitet und der Gerichtssaal dient nebenbei als Gänsestall. Kein Wunder also, dass die offiziellen Würdenträger bei Eintreffen der Nachricht unvermittelt in Panik ausbrechen. Im Eifer halbseidener Vertuschungsversuche übersehen sie jedoch, dass der Mann, den sie für den angereisten Revisor halten, in Wirklichkeit der harmlose Taugenichts Chlestakow ist. Dieser wiederum sieht durch die Verwechslung seine große Stunde gekommen – und so türmen sich die Verkennungen aufeinander, bis ein wahrer Orkan der Missverständnisse ausbricht und die ganze Stadt in heilloses Chaos stürzt. 

Theater im Bauturm Köln


Regie Sebastian Kreyer | Bühne Lena Thelen | Sounds und Video Frederik Werth | Produktionsleitung Hannah Sarah Greve |
Mit Susanne Engelhardt, Marc Fischer, Pablo Konrad und Sebastian Kreyer

Theater im Bauturm Köln


Es scheint, als ob Regisseur Sebastian Kreyer ("Trude Herr") mit einem Feuerwerk an Wortwitz, komischen Ideen und Anspielungen sowie grandiosem Slapstick, den ganzen Trübsinn, der in der Corona-Zeit die Branche befallen hat, mit seiner temporeichen Inszenierung einem komischen Kehraus unterziehen möchte. (Kölner Stadtanzeiger)

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Theater im Bauturm Köln

Termine:

Leider gibts grad keine Termine. Alle abgesagt. Wenig überraschend, wegen Corona...

vergangenes theater


Aschenputtel

von Susanne Lütje, Corinna Schildt

"Aschenputtel es tut mir leid. Alles was ich wollte war doch nur Zeit, zu zweit und keinen Streit. Doch ich hab sie wohl verpasst, meine Chance. Gesägt am eignen Ast. Was gequatscht von Knast und Lebenslast. Ich hatte zum ersten Mal im Leben Spaß, bei dir im Wald, im Baumhaus. Vergleichen mit dem stickigen Schloss ein richtiges Traumhaus. MIt Holzparkett und Blätterdach. Und gibts mal schlechtes Wetter ach, wir würden uns gar nicht aufregen, gar nicht auf Regen... verzichten wollen. Blumen, Sträucher, Fichten sollen... wachsen und gedeihen, zwischen Dachsen und Geweihen. Ohne Regen, gehn wir doch ein." (Prinz Nico)
2019 Theater Osnabrück R: Katharina Birch

Das Hirn ist ein Taubenschlag

von Dita Zipfel & Finn-Ole Heinrich 

Eine wunderbar tief schürfende Arbeit von Cora Sachs, die nicht zuletzt durch das eindrucksvolle Verkörperung des alten Mannes durch Pablo Konrad, das einfach geniale Bühnenbild von Kathrine Altaparmakov und Marion Schindler und die stimmungsvoll sphärische Musik von Hannes Wittmer und Clara Jochum zu einem Gesamtkunstwerk wurde. (Hamburg Theater, Birgit Schmalmack)
2019 Monsun Theater Hamburg, R: Cora Sachs

Das hündische Herz

von Michail Bulgakow

Ein Arzt pflanzt einem Hund die Hypophyse und die Hoden eines Menschen ein. Das Experiment gelingt: Der Hund wird zum Menschen. Das Experiment geht schief: Der neue Mensch erhebt sich gegen seinen Schöpfer. Die bitterböse Vision „Das hündische Herz“ von Michail Bulgakow

 
2018 Theater im Bauturm Köln, R: Kathrin Mayr